Geschichte der SPD Poppenricht-Traßlberg

Logo des Ortsvereins
1909 Arbeiter aus Bergen bei Traunstein, die zum Aufbau der Luitpoldhütte geholt wurden, brachten die SPD in die Gemeinde.
1919 Gründung des SPD- Ortsvereins Traßlberg vor der ersten Kommunalwahl nach dem ersten Weltkrieg, Initiator und Gründungsmitglied und 1. Vorstand war Johann Winter.
1920 Gründung einer SPD- Jugendgruppe. Gründung eines Arbeiter- Turn und Sportvereins unter der Führung von Johann Winter und Hans Bogner. Johann Winter und Hans Bogner waren die ersten Gemeinderäte des SPD- Ortsvereins in den 20er Jahren.
Mai1931 Gemeinsames Gründungsfest des SPD- Ortsvereins, des Arbeiter- Rad und Kraftfahrerbundes.
1931 Erste Zusammenstöße mit der aufkommenden NSDAP.
September 1932 Im Gemeindebereich ein klarer Wahlsieg der SPD gegen die NSDAP.
März 1946 Wiedergründung des SPD- Ortsvereins im Gasthaus Meßmann in Luitpoldhöhe. Sechs Mitglieder waren bei der Wiedergründungsversammlung anwesend. Vorsitzender wurde Johann Winter.
Mai 1948 Johann Winter aus Witzlhof wurde der erste gewählte Bürgermeister nach dem 2. Weltkrieg. Weiterhin war er Kreisrat und für eine Wahlperiode stellvertretender Landrat. Winter wurde im März 1958 Ehrenbürger der Gemeinde Traßlberg und im März 1967 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.
Mai 1966 Willi Steiner aus Luitpoldhöhe wurde der Nachfolger von Johann Winter im Amt des Bürgermeisters.
September 1967 Gründung eines SPD- Ortsvereins in Poppenricht. Initiatoren waren Alois Lobenhofer und Alfons Graf. Alois Lobenhofer wurde der 1. Vorsitzende.
1968 Der erste SPD- Preisschafkopf wurde im Cafe Ipfling abgehalten.
1969 Alfons Graf wird zum 1. Vorsitzenden des Ortsvereins gewählt.
1972 Mit Alfons Graf wurde erstmals ein SPD-Mitglied Zweiter Bürgermeister in Poppenricht. Im Zuge der Gebietsreform wurde die Luitpoldhütte und der "rote" Ortsteil Luitpoldhöhe gegen den Willen der Bürger (95% haben für in die Gemeinde Poppenricht gestimmt)nach Amberg umgegliedert.
Juli 1972 SPD- Vorsitzender Johann Gebhard wird Bürgermeister und Nachfolger von Willi Steiner in der Gemeinde Traßlberg. Hans Meßmann wird SPD-Vorsitzender in Traßlberg.
April 1977 Zusammenlegung der SPD- Ortsvereine Poppenricht und Traßlberg. Der Poppenrichter Vorsitzende Alfons Graf wird Vorsitzender des neuen Ortsvereins.
1978 Johann Gebhard wird Bürgermeister der neuen Gemeinde Poppenricht. Aus gesundheitlichen Gründen muss er bereits 1979 das Amt abgeben. Siebeneichen und Kropfersricht kommen im Rahmen der Gebietsreform zur Stadt Sulzbach-Rosenberg.
1979 Andreas Birner aus Witzlhof wird Bürgermeister in der Gemeinde Poppenricht.
Mai 1984 Die SPD stellt mit Alfons Graf wieder den zweiten Bürgermeister der Gemeinde Poppenricht.
März 1985 Andres Birner wird ohne Gegenkandidat mit 98 % wieder gewählt.
März 1990 Die SPD erreicht bei der Kommunalwahl mit 49 % ihr bestes Ergebnis. Es war auch das beste Ergebnis im gesamten Landkreis. Birner wurde mit 77 % wieder gewählt.
April1993 Alfons Graf gibt den Vorsitz des SPD- Ortsvereins ab. Sein Nachfolger wird Michael Eckl aus Traßlberg.
Juni 1993 Graf tritt aus beruflichen Gründen auch vom Amt des zweiten Bürgermeisters zurück. Sein Nachfolger wird Herbert Kneidl.
1994 Mit 102 Bürgern verzeichnet der Ortsverein seinen höchsten Mitgliederstand.
März 1996 Mit Jodlerkönig Franzl Lang fand der letzte Bayerische Abend der SPD statt. Dem legendären Traßlberger Musiker, Hans Schwab, gelang es jahrelang durch seine Verbindungen, promiente Musiker wie Hansl Krönauer, Marianne und Michael und viele mehr für einen Auftritt im Schwab-Saal zu gewinnen. Alfons Graf wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
1996 Andreas Birner wird wieder als Bürgermeister gewählt. Sein Stellvertreter wird Michael Eckl.
März 2002 Andreas Birner tritt als Altersgründen nicht mehr als Bürgermeister an. Michael Eckl unterliegt dem CSU-Kandidaten.
Mai 2003 Altbürgermeister Birner erhält das Bundesverdienstkreuz.
Juni 2004 Alfons Graf und Hans Schwab erhalten die kommunale Verdienstmedaille des Freistaates Bayern..
August 2006 Andreas Birner wird Ehrenbürger der Gemeinde Poppenricht.
März 2008 Zur Kommunalwahl stellt die Poppenricht erstmalig keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten.
März 2014 Bürgermeisterkandidatin Waltraud Lobenhofer erzielte bei der Kommunalwahl gegen den amtierenden Bürgermeister der CSU mit 34 Prozent ein sehr achtbares Ergebnis.
März 2014 Michael Eckl tritt nach 20 Jahren als Ortsvorsitzender aus gesundheitlichen Gründen zurück. Ingrid Kandziora führt bis April 2015 kommissarisch den Ortsverein.
April 2015 Roger Hoffmann wird neuer Ortsvereinsvorsitzender.
April 2019 Mit Roger Hoffmann wird nach 17 Jahren wieder ein SPDler Bürgermeister. Er gewinnt die Wahl mit 11 Stimmen Vorsprung.
Die Geschichte der SPD wurde erstellt von Alfons Graf.